DSM
DSM Corporate  Print  A  A  A 
Sie befinden sich hier: DSM Biogas > Unser-Leistungsspektrum > FAQ

FAQ

1. Wofür steht DSM Biogas?

DSM Biogas ist Teil der Royal DSM N.V., einem globalen Unternehmen, das innovative Produkte und Leistungen in den Bio- und Materialwissenschaften hervorbringt und so zu einer besseren Lebensqualität beiträgt. Produkte und Leistungen von DSM kommen weltweit in einer Vielzahl von Märkten und Anwendungen zum Einsatz und fördern eine gesündere, nachhaltigere und angenehmere Art zu leben. Zu den Endmärkten von DSM gehören Ernährung und Gesundheit von Mensch und Tier, Körperpflege,
Arzneimittel, Automobil, Farben und Lacke, Elektrik und Elektronik, Schutz des Lebens und Wohnen. DSM erwirtschaftet jährliche Umsatzerlöse von etwa 9 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 23.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seinen Sitz in den Niederlanden und ist mit Standorten auf fünf Kontinenten vertreten. DSM ist an der Amsterdamer Börse Euronext gelistet.

DSM Biogas ist eine relativ neue Aktivität innerhalb der Gruppe und Teil des DSM-Geschäftsfeldes Biobasierte Produkte und Dienstleistungen, das aktiv am Aufbau einer führenden Position auf dem rasch wachsenden Weißen Biotechnologiemarkt arbeitet. Die Biogasaktivitäten basieren auf dem Wissen und der Erfahrung des Unternehmens in der Enzymfermentation und Biotechnologie. Ihr Schwerpunkt liegt in der Optimierung des Rohstoffeinsatzes, der Wirtschaftlichkeit und der Stabilität von Biogasanlagen. DSM arbeitet an mehreren Technologien zur Erzeugung von Bioenergie (Bioethanol der 2. Generation, Biogas aus Biomasse).

2. Warum hat sich DSM für Biogas entschieden?

DSM ist zuversichtlich, dass die Biotechnologie einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen und effizienten Nutzung von natürlichen Ressourcen leisten wird – heute und in Zukunft. Dass das Unternehmen auf Biogas setzt, ist am Erwerb der Biopract GmbH im Jahr 2009 und an der Kapitalbeteiligung bei Bioprocess Control AB im Jahr 2010 abzulesen. Durch eine Bündelung der Technologien, die bei DSM und diesen Unternehmen zur Verfügung stehen, lässt sich die Leistung von Biogasanlagen steigern, was zu einem zusätzlichen wirtschaftlichen Nutzen für Biogaserzeuger führt.

3. Welche Produkte bietet DSM Biogas an?

der Biotechnologie, der Fermentation und der Enzymtechnologie basieren. Ein Schlüsselprodukt ist ein Enzym-Mix, bestehend aus MethaPlus® und Axiase™ 100, welches den größten Nutzen für den Biogasproduzenten liefert. Auf Anfrage kann DSM Biogas Kunden zudem Zugang zu unserer Expertise und unserem anwendungstechnischen Know-how bieten.

4. Was ist MethaPlus® und welche Vorteile bietet es?

Kunden beobachten beim Einsatz von MethaPlus® verschiedene Vorteile. Hierzu gehören eine erhöhte Biogasbildung bei gleicher Fermentationszeit sowie eine geringere Viskosität, weniger Schwimmschichten, ein verminderter Rohstoffeinsatz bei gleich bleibender Biogasbildung, ein geringerer Energiebedarf für das
Rühren und Pumpen … und mehr.

MethaPlus® ist eine spezielle Enzymzubereitung, die eigens für den Einsatz in Biogasanlagen entwickelt wurde. Enzyme werden als Katalysatoren in biochemischen Prozessen verwendet, und MethaPlus erhöht die Geschwindigkeit, mit der faserreiche Substrate hydrolysiert werden.

5. Worin liegt der Unterschied zwischen festem und flüssigem MethaPlus®?

Der einzige Unterschied liegt im physikalischen Zustand; es besteht kein Unterschied in der Aktivität oder Wirkung.

6. Welches ist das Standardgebinde bei diesen Produkten?

MethaPlus® ist in flüssiger Form in HDPE-Kanistern mit einem Nettogewicht von 20 Kilogramm erhältlich. Außerdem wird MethaPlus® in fester Form (Pulver) in Fibertrommeln mit einem Nettogewicht von 25 Kilogramm Diese Form der Verpackung wurde gewählt, um eine lange Haltbarkeit des Produkts (in ungeöffnetem Zustand und vor direkter Sonneneinstrahlung oder anderen Hitzequellen geschützt) zu gewährleisten.

7. Welche typischeFaulraumbeladung sollte ich in meiner Biogasanlage einsetzen?

Die Faulraumbeladung hängt von Ihrer Anlage und der Zusammensetzung Ihres Substrats ab, z. B. der Menge an organischem trockenem Material und dem Anteil an faserreichen Komponenten. DSM kann eine maßgeschneiderte Lösung für Ihren Betrieb anhand der spezifischen Anlagendaten und des jeweiligen Substrateinsatzes liefern.

8. In meinem Betrieb kommen Großfermenter zum Einsatz. Wie lange dauert es im Normalfall, bis die Additive homogen verteilt sind, um die effektive Ladung in den Fermentern zu erreichen?

Dies hängt von der Enzymdosierung und der Rühreffizienz im Fermenter ab. Allerdings können eine wirtschaftliche Dosierung und nachweisliche Gasausbeutesteigerung doppelt so lange wie die mittlere Verweilzeit dauern, bevor sich eine eindeutige Steigerung der Biogaserzeugung feststellen lässt. Andere Effekte wie z. B. eine Verminderung der Viskosität im Fermenter lassen sich schon nach wenigen Tagen beobachten. In der DSM-Empfehlung ist ein klarer Dosierungsplan enthalten, um eine optimale Beschickung
zu erreichen.

9. Ändert sich die Biogaszusammensetzung bei Verwendung von MethaPlus® oder Axiase™ 100?

Nein, all unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass sich die Zusammensetzung nicht verändert.

10. Wie lange kann ich die Produkte nach dem Eingang in meinem Betrieb lagern? Hat dies Auswirkungen auf die Stabilität?

Ab dem Versandzeitpunkt ist eine Haltbarkeitsdauer von mindestens 12 Monaten garantiert, sofern die Produkte unter den empfohlenen Bedingungen gelagert werden. Zu näheren Einzelheiten verweisen wir auf das technischen Datenblatt und das Materialdatenblatt.

11. Welche besonderen Vorkehrungen (z. B. maximale Temperatur oder pH-Wert) sollte ich bei der Verwendung der DSM-Produkte in meiner Anlage treffen?

Die Produkte wurden so ausgewählt und entwickelt, dass sie unter mesophilen und thermophilen Umgebungsbedingungen im Fermenter bei dem für die Bildung von Methan typischen pH-Wert (7,5-8,0) eingesetzt werden können. Außerdem kann MethaPlus® oder Axiase™ 100 in Säuerungsreaktoren (bis hinab zu einem pH-Wert von 3) verwendet werden, wenn ein gesonderter Hydrolyseschritt vorhanden ist.

12. Für welche Substratzusammensetzungen kann ich MethaPlus®/Axiase™ 100 verwenden?

MethaPlus® wurde für die Fermentation von faserreichen Substraten wie Mais- oder Grassilage entwickelt., aber auch beim Einsatz von Rindergülle werden Leistungsteigerungen berichtet. Axiase™ 100 wurde für die Fermentation von Substraten mit hohen Anteilen löslicher NSP wie bestimmte Glucane und Pentosane entwickelt. Dies trifft insbesondere für die Getreide-Ganzpflanzensilage (GPS) zu.

13. Wie kann ich den größtmöglichen Nutzen erzielen?

Der größtmögliche Nutzen wird erzielt, wenn die Anwendungsempfehlungen der DSM-Experten zur Verwendung von MethaPlus® und Axiase™ 100 befolgt werden. Begonnen wird zunächst mit „Extra“, um im Fermenter die notwendige Enzymaktivität einzustellen.

14. Kann ich MethaPlus® oder Axiase™ 100 für industrielle Anwendungen einsetzen?

Ja. MethaPlus® und Axiase™ 100 sind für alle Biogasanwendungen geeignet, in denen Substratmaterialien mit Cellulose- /Hemicellulosefaseranteil zum Einsatz kommt.

15. Welchen Verbesserungsgrad kann ich bei einer Verwendung von MethaPlus® in meiner Anlage erwarten?

Als Vorteile ergeben sich ein stabilerer Prozess, eine verminderte Viskosität, ein höherer Biogasausstoß mit optionalen Einsparungen bei Einsatzmaterialien je nach Substratzusammensetzung, Prozessbedingungen und BHKW-Wirkungsgrad. Für auf Basis von Energiepflanzen arbeitende Biogasanlagen, in denen Maissilage und Gülle als Hauptsubstrate verwendet werden, liegen die Verbesserungen beim Biogasertrag in der Größenordnung von 10 bis 15 %. Eine detaillierte Kalkulation der potenziellen Einsparungen in Ihrer Anlage können anhand Ihrer Eingangsdaten vorgenommen werden. Das gehört zum
Kundenservice und Dienstleistungsangebot von DSM.

16. Die Substratausnutzung meiner Anlage und des BHKW liegt bei 100 % und der Prozess ist stabil. Würde der Einsatz von MethaPlus® in meinem Fermenter dennoch Vorteile für mich bringen?

Ja. Durch den Einsatz von MethaPlus® lässt sich möglicherweise die in Ihrem Betrieb erforderliche Substratmenge verringern. Das kann erhebliche Kosteneinsparungen bedeuten, z. B. weil weniger Maissilage gekauft und weniger Abfall (Gärreste) verwertet werden müssen. Wir können Sie zu möglichen Einsparungen bei den Substraten beraten.

17. Wie viel kosten die Produkte?

Jede Biogasanlage ist anders und erfordert einen maßgeschneiderten Ansatz, der aus einer Kombination von Produkten und Dienstleistungen besteht. Die Lösung hängt zudem von Ihren Zielen und von der Auslegung Ihrer Biogasanlage ab. Der Preis und die kaufmännischen Bedingungen werden im Angebot von DSM aufgeführt. Sie richten sich nach unterschiedlichen Faktoren wie z. B. Bestellumfang, Transportkosten, jährlichem Verbrauch und Art der Verpflichtung, die Sie bereit sind einzugehen.

Fragen Sie ganz einfach unser Vertriebsteam oder unsere Händler nach einem individuellen Angebot für
Ihren Betrieb.

18. Ich bin vom Einsatz von Enzymen als Instrument zur Verbesserung des Biogasertrages nicht überzeugt. Können Sie mir im Einzelnen die finanziellen Vorteile erläutern, die sich aus der Verwendung von MethaPlus® oder Axiase™ 100 ergeben?

Ja. Es wurden viele Versuche im Labor und Tests im Betrieb durchgeführt, deren Ergebnisse vorliegen. Setzen Sie sich bitte mit unserem Vertreter in Verbindung, wenn Sie Näheres erfahren möchten.

19. Worin liegt der Unterschied zwischen Ihrem Verfahren und den Produkten Ihrer Mitbewerber?

Jede Enzymformulierung und jedes Enzymprodukt ist einzigartig. Die Enzymzubereitung MethaPlus® ist aus 10 Jahren Forschung hervorgegangen und wurde eigens für die Verwendung in Biogasanlagen formuliert. Hierbei handelt es sich um einen konzentrierten Mix aus Hochleistungsenzymen mit hoher Aktivität. Deswegen kann MethaPlus® in einer niedrigen Dosierung angewendet werden.

20. Sind Ihre Produkte sicher in der Anwendung; muss ich mich schützen?

Für all unsere Produkte stehen Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung. Diese Datenblätter enthalten ausführliche Informationen über Schutzmaßnahmen und –vorkehrungen, die bei Transport, Lagerung und Handhabung der Produkte zu ergreifen sind.

21. Was geschieht mit den Produkten im Fermenter? Entstehen negative Umweltauswirkungen auf die Gärreste?

MethaPlus® und Axiase™ 100 sind biologisch abbaubares Eiweiße natürlichen Ursprungs, die durch einen natürlichen, weit verbreiteten Pilz erzeugt werden. Nach der Reaktion in der Biogasanlage wird das Produkt zusammen mit den Gärresten auf dem Feld ausgebracht. Dort wird es durch die Mikroorganismen im Boden zersetzt.

22. Sind negative Auswirkungen nach einem Langzeiteinsatz dieser Produkte in meiner Anlage zu erwarten? Besteht ein negativer Einfluss auf die Effizienz der Mikroorganismen nach 2- bis 3-jähriger Verwendung in meiner Anlage?

Weder im Laufe unserer Entwicklungsforschung noch bei der alltäglichen oder routinemäßigen Verwendung von MethaPlus® oder Axiase™ 100 bei Kunden wurden negative Effekte festgestellt.

23. Ich habe gehört, dass bei der Hydrolyse von Lignozellulose unter thermophilen Bedingungen toxische Komponenten entstehen können, die möglicherweise die Produktion von Biogas beeinträchtigen?

Die Enzyme MethaPlus® oder Axiase™ 100 beschleunigen lediglich die Faserabbaurate und bewirken keine wesentliche Veränderung der Reaktionsprodukte. In der Praxis wurden keine negativen Effekte im Sinne einer Freisetzung von toxischen Verbindungen aus den Substraten beobachtet.

24. Brauchte ich eine behördliche Genehmigung für den Einsatz der DSM-Produkte in meiner Anlage?

Grundsätzlich nicht. Die Vorschriften sind von Land zu Land unterschiedlich. DSM steht in ständigem Kontakt zu den verschiedenen nationalen Behörden bzw. baut solche Kontakte derzeit auf, um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften vor Ort zu gewährleisten. DSM wirkt an der Gestaltung von EU-Verordnungen über die Verwendung von Enzymen als Sachverständiger und als Wissenspartner in
Beratungsgremien für Behörden mit. Die Übereinstimmung mit den Vorgaben Ihrer lokalen Behörden muss jedoch geprüft werden.

25. Ich brauche ein technischen Datenblatt und ein Sicherheitsdatenblatt. Kann DSM diese Unterlagen liefern?

Ja, wir können diese Bescheinigungen auf Anforderung vorlegen.

26. Wie sieht es mit der Einhaltung der REACH-Verordnungen aus?

Soweit erforderlich, haben wir Vorregistrierungsverfahren im Einklang mit den REACH-Anforderungen in die Wege geleitet.

27. Haben Sie Fragen, die in dieser Übersicht nicht enthalten sind?

Für weitere Informationen sprechen Sie bitte die Mitglieder unseres Biogasteams an.

Mehr Informationen

Kontakt

Andere Sprachen